SOS - Stoffwindel ist undicht

Deine Checkliste

Hilfe - mein Kind ist nass

Wenn deine Windel nicht dicht ist, kann dies unterschiedliche Ursachen haben. Wir haben dir die gängisten Fehlerquellen zusammengefasst.
Generell: Einlagen brauchen 8-10 Waschgänge um die volle Saugkraft zu erreichen - Überhosen können ein paar Fettgänge brauchen.

Problem beim Fetten


Fettbad zu kalt?
Wenn das Wasser zum Auffüllen des Fettbades zu kalt ist, kann das Lanolin nicht tief genug in die Wollfaser gelangen, um sich anzulagern. Dein Wasser sollte handwarm sein.

Sanfter Emulgator?
Mit einigen "sensitiv" Spülmitteln wird die Emulsion nicht richtig milchig, da diese zu wenig Tenside zum Binden des Lanolins enthalten. Versuch es doch mal mit unserer Wollfettseife - ein Stückchen abschneiden und in das Wasser mit gelöstem Fett geben.

Zu viel Wasser?
Die Emulsion sollte nicht zu sehr verwässert werden. Nur so viel Wasser dazugeben, dass die Windel gerade bedeckt ist, etwa 1 Liter pro Windel

 



Was noch schief laufen kann

Zu kurze Trockenzeit?
Vor der Verwendung sollte die Überhose wirklich komplett trocken sein, ansonsten dringt Feuchtigkeit sehr schnell durch die Wolle nach Außen.

Zu enge Kleidung oder Druck durch Trage/Autositz?
Du musst den Body schon auf Zug schließen und er ist fast zu klein? Ist auf der Stoffwindel z.B. durch zu enge Oberbekleidung sehr viel Druck, nässt diese schneller durch. In diesem Fall kann die Dichtigkeit mit einer gefetteten Wolleinlage erhöht werden. Auch eine Bodyverlängerung kann helfen.



Das kannst du noch ausprobieren

Direktes Fetten
Gib die angerührte Emulsion direkt auf die "Pipizone" der Überhose und gieße erst dann mit weiterem Wasser auf. Behandle die Stelle nochmal ganz gezielt mit der Wollfettseife, um sie zusätzlich abzudichten.

Wolleinlage nutzen
Verwende bei neueren Windeln eine zusätzliche gefettete Wolleinlage. Nach einigen Fettbädern nimmt die Dichtigkeit der Wollwindel zu und sie hält auch ohne zusätzliche Einlage zuverlässig dicht.